Floatingboots

temporärer Hufschutz
radieschen
Beiträge: 1427
Registriert: So 22. Apr 2012, 13:43
Einzugsgebiet: ca. 50km Umkreis um 34466 Wolfhagen und 50km Umkreis um 33165 Lichtenau
Service: Gewerblich
Barhufbearbeitung, Umstellung von Beschlag auf Barhuf, Hufkurse
Wohnort: zw. KS und PB
Kontaktdaten:

Re: Floatingboots

Beitrag von radieschen » Di 5. Nov 2019, 15:11

ich hab aber nur de schalen, also ohne den eigentlich dazugehörigen ballenhalter... die kan ich aber vermessen

Dianne
Beiträge: 440
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 08:31

Re: Floatingboots

Beitrag von Dianne » Di 5. Nov 2019, 23:17

Das wär super!

aka
Beiträge: 16
Registriert: Do 6. Feb 2014, 09:52

Re: Floatingboots

Beitrag von aka » Mo 30. Dez 2019, 22:15

Hatte nun ein Paar P2 Modell 2019 zum Testen da.
Zusammengebaut waren die korrekt, mit den richtigen Frontschilden und Gaitern.

Leider drehen sie, und zwar nicht nur ein bisschen :shock:
Sowohl an den Vorder- als auch an den Hinterhufen. Egal wie fest sie zu sind. Wenn sie knallfest zu sind, gibts zusätzlich Scheuerstellen am Saumband im Ballenbereich :roll:

Das Pony (schreckliche Hufe) läuft seit Jahren absolut problemlos mit den P2 Modell 2014 (an allen 4 Hufen).
Keinerlei Drehen, kein Scheuern, nix.

Muss am neuen Gaiter liegen, denn sonst sind die Schuhe ja exakt gleich...
Keine Ahnung, ob die Sohlen-Ausformungen am alten Gaiter das Drehen verhindern, oder die Ballenöffnungen (wie bine_mn vermutet), oder beides, oder sonstwas… :think:

Schade, denn der Gaiter ist vom Handling her schon deutlich weniger Gefummel als bei den 2014 Modellen...

Benutzeravatar
bine_mn
Beiträge: 475
Registriert: Do 31. Mai 2012, 10:02
Wohnort: 27619 Schiffdorf bei Bremerhaven

Re: Floatingboots

Beitrag von bine_mn » Mo 30. Dez 2019, 22:54

Ich hatte das Drehen nicht in den Griff bekommen bei meiner Stute (hab Teerband und versch. eingeklebte Pads und auch diverse Einlagen versucht, half alles nichts).
Da ich die Schuhe ja nicht zurückgeben konnte, habe ich nun vorne eine Öffnung für die Zehe reingefräst (gibt es als Tip im Internet) und den alten Gaiter montiert (mit Sohlenpolster und Ballenöffnungen). Vorne links dreht seitdem nicht mehr und vorne rechts nur ein Stück, so dass es erträglich ist und während des Ritts nicht korrigiert werden muss.

Ich werde dann wohl zukünftig nur noch die Schalen kaufen und alte Gaiter einkleben (habe diverse Gaiter vom ersten Modell und 4 Stück 2014er Modell, die momentan mein Wallach sehr zufrieden trägt, komplett locker geschnallt und noch nie gedreht)
Spart doch enorm Geld :clap:

Lg Sabine

Cara
Beiträge: 4
Registriert: Sa 2. Nov 2019, 18:21

Re: Floatingboots

Beitrag von Cara » So 5. Jan 2020, 21:22

Hallo zusammen:)
Bisher habe ich hier nur vor einigen Wochen still mitgelesen, und mir schließlich nach eingehendem Studium eurer Erfahrungsberichte und telefonischer Beratung die Floating Boots gekauft, die gestern endlich nach langem Warten angekommen sind. Auf dem einen Vorderhuf sitzt er super, auf dem anderen geht der Huf nicht ganz in die Spitze des Boots. Ich bin heute damit im Schritt/Trab auf unterschiedlichen Böden bergauf und bergab unterwegs gewesen, hat alles super gehalten, allerdings ist meine Stute vorne links zwischendurch gestolpert.
Meine Frage: bekomme ich es durch Erwärmen des Boots hin, dass ihn vorne etwas weite, damit der (zu steile) Huf bis in die Bootspitze rutschen kann? Hat das schon jemand ausprobiert?

Dianne
Beiträge: 440
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 08:31

Re: Floatingboots

Beitrag von Dianne » Mo 6. Jan 2020, 20:30

Ja, kürzlich, den P0 auf die runden Vorderhufe heiß angepasst.
Aber noch nicht ganz zufriedenstellend. Werde es nochmal wiederholen,
Irgendwie hab ich auch Sorge, den heißen Schuh ans Horn zu pressen.

Evtl. flexe ich die Schuhzehe auch runder und/oder öffne die Zehe etwas.

Cara
Beiträge: 4
Registriert: Sa 2. Nov 2019, 18:21

Re: Floatingboots

Beitrag von Cara » Di 7. Jan 2020, 18:30

@Dianna: Würde mich freuen, wenn du weiter berichtest.

Allerdings werde ich an meinem Schuh erstmal nicht basteln. Der von den beiden, der eigentlich m.M.n. perfekt saß, ist heute beim Galopptest bergauf zwei mal geflogen, schon nach wenigen Galoppsprüngen. Die ganze restliche Strecke bergauf/bergab mit Schritt und Trab war unproblematisch, aber im Galopp hat sich das Neopren an zwei Stellen vom Gaiter gelöst (diese weißen Pins sind einfach rausgerutscht). Ich hab noch keine Ahnung, woran es liegt. Werde es nochmal mit Hufglocken testen, möglicherweise tritt sie sich rein? Beim anschließenden testweisen Galopp an der Longe haben die Schuhe beide gehalten :think: .

Dianne
Beiträge: 440
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 08:31

Re: Floatingboots

Beitrag von Dianne » Di 7. Jan 2020, 21:13

Wie fest machst Du sie zu?

Bei Rodeoeinlagen und Speedgalopp ohne Reiter auf der Weide gingen sie hier auch schon mal flöten, da war auch immer noch das Neopren um die Fessel, aber der Schuh weg.

Cara
Beiträge: 4
Registriert: Sa 2. Nov 2019, 18:21

Re: Floatingboots

Beitrag von Cara » Di 7. Jan 2020, 22:44

Bis jetzt habe ich sie auf der weitesten Einstellung, finde sie aber eigentlich schon recht eng. Und wahrscheinlich müsste ich dann auf beiden Seiten die Schrauben nach vorne holen, oder? Damit der Schuh gleichmäßig sitzt? Müsste mal schauen, ob das nicht zu eng wird. Teste ich morgen mal:)

Dianne
Beiträge: 440
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 08:31

Re: Floatingboots

Beitrag von Dianne » Di 21. Jan 2020, 19:04

Und? Bist Du weitergekommen?

Hier gibts aus dem Ausverkauf jetzt doch noch vorsorglich ein Paar der 2014er, die dann wieder dem Föhn zum Opfer fallen müssen.

Antworten