Swiss Galoppers

temporärer Hufschutz
Benutzeravatar
myriell
Beiträge: 1291
Registriert: So 11. Nov 2012, 22:34

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von myriell » Di 14. Feb 2017, 11:40

Soo.. mein erstes Fazit zum SG6 8-).

Die Größentabelle ist sehr stimmig, würde ich sagen.
SG6: Hufbreite 128-135mm, Huflänge 134-145mm

Frau Ponys Hufe: Rund 130x130mm
Da ich ein Freund von engsitzenden Hufschuhen bin, finde ich die Hufschuhe beim Pony leider etwas großzügig. Der SG5 ist ihr allerdings, wie auch die Größentabelle vermuten ließ, zu klein.

Alles in allem bieten die Swiss Galoppers für mich aber keinen Mehrwert gegenüber meinen altbewährten Backcountrys (das alte Modell in 1.5W).
  • Dämpfung: etwa gleichwertig, wobei meine BCs nicht mehr die neusten sind, daher könnten neue BCs etwas besser sein. Besser als bei den Renegades.
  • Handling: etwa gleichwertig, ich bekomm die SG gut drauf und wieder runter, finde aber auch die BCs völlig unproblematisch im Handling.
  • Reinigung: gewinnt der SG in sofern, als dass er deutlich schneller trocknet als ein BC. Da wir einen Heizungsraum haben, ist das für mich aber recht unbedeutend.
  • Gewicht: hier verlieren die SGs, der SG6 wiegt etwa 510g, mein älterer BC 1.5W wiegt ca. 410g (einen neuen BC 1.5W wollte ich noch gewogen haben). Ein nasser BC könnte natürlich ähnlich schwer werden. Der SG5 wiegt etwa 450g.
  • Abrollpunkt: ist bei den SG von Haus aus minimal besser und Frau Pony ist auch überhaupt nicht gestolpert, fällt bei unproblematischen Hufen aber nicht ins Gewicht.
  • Halt: trotz Matschepampe und Turbogalopp am Schotterberg hat der SG prima gehalten. Ich habe allerdings auch meine BCs noch nie verloren.
  • Drehen: der SG hat nicht gedreht, obwohl er vermatscht war und recht großzügig am Huf saß. Hier sehe ich auf jeden Fall einen Vorteil beim SG, die BCs fangen beim Pony vorne etwas an zu drehen, wenn sie nass und matschig sind. Für Pferde, bei denen Hufschuhe mehr drehen als bei meinem Pony, dürften die SG einen Versuch wert sein.
Fotos kann ich bei Gelegenheit noch einstellen.

Da sie für mich keinen Mehrwert ggü den BCs haben (hatte mir in allererster Linie mehr Dämpfung versprochen) und ich noch ausreichend BCs rumfliegen habe, werde ich die SG6 tendenziell wieder abgeben. Falls jemand Interesse hat, kann er sich gerne melden ;).

Ursula
Beiträge: 195
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 19:24
Service: Zwischendurchraspler an 3 eigenen Isländern.
Wohnort: Schweiz

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von Ursula » Di 14. Feb 2017, 15:20

Danke für den ausführlichen Bericht. Dann werd ich auch nochmals über die Bücher gehen müssen, bevor meine Schuh-Grösse (oder Kleine) auf den Markt kommt.

Benutzeravatar
myriell
Beiträge: 1291
Registriert: So 11. Nov 2012, 22:34

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von myriell » Mi 15. Feb 2017, 14:43

So, hier noch die Fotos ;).

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

puschelfüße
Beiträge: 3
Registriert: Do 31. Mär 2016, 19:41

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von puschelfüße » Fr 17. Mär 2017, 11:48

Ich finde die Schuhe sehr interessant, und überlege, ob er für mein Pferd geeignet sein könnte.
Dazu meine Fragen, vielleicht habt ihr dazu eine Idee.
Inwieweit toleriert der Schuh Asymmetrien? Ist er auch für Pferde geeignet, die über außen abrollen?

Vielen Dank

Hakon
Beiträge: 70
Registriert: Do 13. Okt 2016, 09:41
Wohnort: Münchenstein, Schweiz

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von Hakon » Fr 17. Mär 2017, 20:06

Mein Pony und ich sind seit September bis auf zwei Wintermonate (barhuf oder mit bespiketen Schuhen) mit den Swiss Galoppers unterwegs und haben mittlerweile mit dem ersten Schuhpaar über 600 Kilometer zurückgelegt. Das Material der Sohle ist extrem strapazierfähig. Ich denke deshalb, dass die Schuhe auch bei seitlichem Abrollen relativ dauerhaft wären. Wie Dein Pferd damit läuft, kann nur die Erfahrung zeigen. Auch wie die asymmetrischen Hufe reinpassen. Ich denke aber, dass Du gute Chancen hast, dass es funktioniert. Es gibt in fast allen Ländern Europas mittlerweile Verkäufer, die den Schuh zum Testen anbieten. Da die Anschaffung doch nicht ganz gratis ist, würde ich das sehr empfehlen.

diala
Beiträge: 333
Registriert: Di 6. Sep 2011, 18:48
Service: Selbstraspler an 3 eigenen Pferden
Wohnort: Schweiz

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von diala » Di 25. Apr 2017, 13:10

puschelfüße hat geschrieben:Ich finde die Schuhe sehr interessant, und überlege, ob er für mein Pferd geeignet sein könnte.
Dazu meine Fragen, vielleicht habt ihr dazu eine Idee.
Inwieweit toleriert der Schuh Asymmetrien? Ist er auch für Pferde geeignet, die über außen abrollen?

Vielen Dank
ich habe inzwischen so um die 100km damit zurückgelegt. Von 8 Hufen hält er an 7 recht gut; beim zehenengen Pferd zeigte er ein Drehen um ca. 5°, was anscheinend kein Problem darstellt. Beim achten Huf (vorne, ein eher hoher, ovaler Huf, der immer wieder schief wächst) hält er aber nur mit "Gewalt" (= Biothane-Riemen mit Metallschnalle statt dem Klett montiert, und vorne noch zusätzlich verstrebt). d.h., er hat sich im Schritt um 180 verdreht, im Galopp flog er (im Originalzustand) jeweils auf den ersten Metern, und wenn ich den untern Riemen so stark wie möglich angezogen habe, hielt er nicht besser, aber die Pferde zeigten Unwohlsein an. Ausserdem stolpert diese Stute (mit flachem Schritt) recht häufig, sie zieht leichtere Modelle vor.

Ausserdem hat auch dieser Huf die hintere Steinschutz-Lippe nicht vertragen und wurde beim ersten Ritt wund; das liess sich aber mit einer Neopren-Einlage problemlos lösen.

vorläufiges Fazit: Testschuhe würden sich lohnen: es ist ein toller Schuh, aber nicht für jedes Pferd.

Hakon
Beiträge: 70
Registriert: Do 13. Okt 2016, 09:41
Wohnort: Münchenstein, Schweiz

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von Hakon » Mi 14. Jun 2017, 09:25

Update nach neun Monaten und insgesamt rund 1500 Kilometern mit Swiss Galoppers Hufschuhen:

Mein allererstes Schuhpaar hat mittlerweile 1000 Kilometer hinter sich (die restlichen 500 Kilometer haben wir bespikte Schuhe oder zeitweise Swiss Galoppers-Testschuhe verwendet). Wir reiten in allen Gangarten zum grössten Teil auf relativ steinigen Wegen.Etwa die Hälfte des Profils ist runter. Aber die Schuhe sind den Sommer durch auf jeden Fall noch gut verwendbar. Der Gripp ist immer noch gut. Ich würde vielleicht bei extrem nassem Wetter nicht mehr überall drauflosgaloppieren, aber das mache ich eigentlich sowieso nicht.

Lange bin ich ohne Gaiter geritten, und das ging ohne Probleme, bis der Fellwechsel begann. Da bekam mein Pony plötzlich kahle Stellen und leichte Schürfungen am Ballen. Weil ich eine Lösung brauchte, auch für meine Wanderritte, habe ich die Swiss Galoppers-Gaiter getestet. Ich reite mit einer Kurzvariante, die nur den Ballen schützt (kein Klettverschluss vorne).

Diese Variante wird im folgenden Video vorgestellt und sollte in Kürze bei Swiss Galoppers erhältlich sein:
https://www.youtube.com/watch?v=DRLFF3FPzac
Mit dieser Lösung bin ich sehr zufrieden und habe bereits den ersten Zweitagesritt damit gemacht (zweimal 25 Kilometer). Das Handling der Schuhe bleibt genauso einfach wie ohne Gaiter. Das Reinigen des Schuhs minimal aufwendiger. Aber diesen Komfort braucht es einfach auf langen Ritten und bei empfindlichen Pferden. Ich verwende den Gaiter auf allen Ritten. Pro Woche sind wir ungefähr vierzig Kilometer im Gelände unterwegs (ohne Wanderritte). Ich fühle mich sicher, dass es meinem Pony so wohl ist. Zu Beginn muss der Schuh etwas enger angezogen werden, da das Neopren leicht nachgibt. Auf einem langen Ritt lohnt es sich generell, einmal das Verschlussband zu kontrollieren, besonders auch nach einem Bad im Bach.

Ein weiterer Vorteil des Gaiters ist für uns, dass er den Schuh in Längsrichtung ein wenig verkleinert, da mein Pony runde Hufe hat, die beinahe breiter sind als lang. Die Schuhe passten auch ohne Gaiter, aber ich finde, so sitzen sie noch besser. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den Schuhen!

Hakon
Beiträge: 70
Registriert: Do 13. Okt 2016, 09:41
Wohnort: Münchenstein, Schweiz

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von Hakon » Sa 15. Jul 2017, 21:15

Liebe Swiss Galoppers-Freunde,

Vielleicht habt Ihr diesen Link schon gesehen. Die Swiss Galoppers-Familie bittet ein zweites Mal um einen Zustupf für die nächste Runde in Ihrem Projekt. Für eine Familie ist es eine grosse Aufgabe, ein solches Unternehmen in Gang zu bekommen. Der Start ist immer schwer und lastet auf wenigen Schultern. Es wurde schon viel erreicht, aber jeder weitere Schritt ist mit enormem Aufwand verbunden.

Jetzt sollen die nächsten beiden Schuhgrössen (Gr. 3 und 8) realisiert werden. Allein das Werkzeug für eine Grösse kostet etwa 40'000 CHF. Mit einem Booster von Euch können diese Grössen schneller produziert werden. Beim Crowdfunding bietet sich unter anderem erneut die Gelegenheit, vergünstigte Hufschuhe zu bestellen, Grösse 3 und 8 zum Hammerpreis, die anderen Grössen sind ebenfalls massiv günstiger. Also auf jeden Fall eine Win-Win Situation!

Für Leute, die keine Schuhe bestellen möchten, gibt es andere Goodies, oder man kann das Projekt einfach so unterstützen. Ich selbst habe bereits geboostet und mir zwei Paar Hufschuhe als Goodie ergattert, da Hakon sowieso spätestens nächsten Frühling neue braucht. Mehr als 2000 Kilometer werden wir wohl nicht schaffen mit den ersten Schuhen. Aber bisher halten sie noch und nächste Woche gehen wir auf einen Wanderritt mit diesen Schuhen, die schon über 1000 Kilometer unter den Sohlen haben.

Hier wäre der Link zum Crowd Funding:

https://www.100-days.net/de/projekt/swi ... rs-boost-2

Bitte gerne allen Leuten weitererzählen, die ebenfalls Interesse haben könnten, das Projekt zu unterstützen.

Benutzeravatar
bine_mn
Beiträge: 475
Registriert: Do 31. Mai 2012, 10:02
Wohnort: 27619 Schiffdorf bei Bremerhaven

Re: Swiss Galoppers

Beitrag von bine_mn » Mi 6. Mai 2020, 14:12

Hallo.
In diesem Monat 5/2020 kann man den Schuh überall kostenlos testen.
Ich werde dies auch tun.
Gibt es seit 2017 noch mehr Erfahrungen von Nutzern?

LG Sabine

Antworten