Welche Duplos sind "langlebiger"?

Rund um den genagelten Hufschutz
Benutzeravatar
Sturkopf
Beiträge: 190
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 22:22

Re: Welche Duplos sind "langlebiger"?

Beitrag von Sturkopf » Fr 27. Mär 2015, 15:54

Süddeutschland passt. :mrgreen: Also Entwarnung. Madame zwickt es wieder etwas um Rücken und deshalb sie so seltsam gelaufen. Zum Thema selber machen. Neee, Leute!!!! Da lass ich mal schön die Finger weg. Ich bin schon froh, wenn ich ihre Hufe barhuf unter Kontrolle halten kann, aber beim umbeschlagen die Hufe passend und plan kürzen? Das traue ich mich wirklich nicht. Ich traue mich ja nicht mal was am Strahl zu machen, ausserdem zappelt die gerne rum, was beim Raspeln schon immer nervt.
Sie läuft mit den Duplos ganz entspannt, ich war mit ihr heute eine kleine Runde draußen. Herrlich, endlich kein geziehe mehr ins weiche und nach guten 45 min. konnte sie auch recht normal traben. Jetzt schauen wir mal wie lange sie heben, äh, halten.

Benutzeravatar
Sturkopf
Beiträge: 190
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 22:22

Re: Welche Duplos sind "langlebiger"?

Beitrag von Sturkopf » Fr 1. Mai 2015, 14:15

Trotz eurer Bemängelung der Nieten usw., die Duplos halten bombenfest und der Abrieb ist überraschend gering. Den Steg müssen wir beim nächsten mal etwas kürzen, zwischendurch tritt sie mit den Hinterhufen drauf und fliegt fast auf die Nase, aber das passiert nur, wenn sie mit dem Kopf nicht bei der Sache ist. Da ist das Flop Prinzip echt praktisch. :lol: Es wächst nicht mal ansatzweise der Huf über den Beschlag und auch die Stellung verändert sich nicht. Bei den Eisen schob sich immer die Zehe so vor. Wenn nicht noch was weltbewegendes passiert kann ich sagen "Die Dinger sind ihr Geld wert!!!".

Benutzeravatar
Sturkopf
Beiträge: 190
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 22:22

Re: Welche Duplos sind "langlebiger"?

Beitrag von Sturkopf » Sa 13. Jun 2015, 23:34

So, die Duplos haben ihre 2. Beschlagsperiode erreicht und konnten problemlos nochmal verwendet werden. Selbst mein Hufschmied war überrascht. Eine 3. Runde werden sie allerdings nicht mehr haben, der Eisenkern kommt zum Vorschein. Aber für das, was sie unterwegs ist, haben die eine Lebensdauer, die mit Eisen vergleichbar ist. Die nächsten würde ich aber lieber eine Nummer größer nehmen, nur hat mein HS keine Flex dabei. Kann man die eigentlich auch mit einer normalen Feile bearbeiten? Hinten werde ich ihr die auch gönnen. Um die Größe heraus zu finden, habe ich ihre alten Eisen an den Huf gehoben und zu meiner Überraschung haben die perfekte gepasst. Ihre Hufgrösse hat sich wohl nicht verändert. Obwohl es ja immer heißt, dass die Hufe beim Barhuflaufen breiter werden. Ihre haben sich weder vorne noch hinten in der Breite verändert, lediglich die Stellung der Hufe ist jetzt besser.

Martin
Beiträge: 2461
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 10:32
Einzugsgebiet: Nordhessen, Südniedersachsen, auf Anfrage auch bundesweit
Service: Barhufbearbeitung, Hufbeschlag, Klebetechniken, Hufkurse für Jedermann, Spezialgebiet: Sportpferde und barhuf

Re: Welche Duplos sind "langlebiger"?

Beitrag von Martin » So 14. Jun 2015, 00:07

Sturkopf hat geschrieben:So, die Duplos haben ihre 2. Beschlagsperiode erreicht und konnten problemlos nochmal verwendet werden. Selbst mein Hufschmied war überrascht. Eine 3. Runde werden sie allerdings nicht mehr haben, der Eisenkern kommt zum Vorschein. Aber für das, was sie unterwegs ist, haben die eine Lebensdauer, die mit Eisen vergleichbar ist. Die nächsten würde ich aber lieber eine Nummer größer nehmen, nur hat mein HS keine Flex dabei. Kann man die eigentlich auch mit einer normalen Feile bearbeiten? Hinten werde ich ihr die auch gönnen. Um die Größe heraus zu finden, habe ich ihre alten Eisen an den Huf gehoben und zu meiner Überraschung haben die perfekte gepasst. Ihre Hufgrösse hat sich wohl nicht verändert. Obwohl es ja immer heißt, dass die Hufe beim Barhuflaufen breiter werden. Ihre haben sich weder vorne noch hinten in der Breite verändert, lediglich die Stellung der Hufe ist jetzt besser.
Mit der Raspel geht es auch den Duplos zu bearbeiten und vorallem mit dem Nipper oder auch Hufschneidezange genannt. Den/die hat Dein Hufschmied bestimmt dabei.

Martin

Benutzeravatar
bergziege
Beiträge: 703
Registriert: Do 25. Aug 2011, 15:30
Wohnort: Lindlar und Overath
Kontaktdaten:

Re: Welche Duplos sind "langlebiger"?

Beitrag von bergziege » Mo 21. Sep 2015, 15:16

Hallo,

ich les den Thread erst jetzt, und inzwischen sollte Dein Schmied ja Erfahrungen gesammlt haben.

Dennoch: auf der Seite von Duplo gibt es eine Anleitung für den Duplo-Beschlag, da dieser im Vergleich zum Eisen nunmal seine Besonderheiten hat. Vielleicht mag sich Dein Schmied das ja mal zu Gemüte führen..... :D

LG
Moni
Alles zu seiner Zeit

Windsor
Beiträge: 24
Registriert: Di 4. Jun 2013, 12:30

Re: Welche Duplos sind "langlebiger"?

Beitrag von Windsor » Di 24. Nov 2015, 19:16

Ich hab mal Fotos gemacht von unseren Duplos die 6 1/2 Wochen in Verwendung waren. Grösse 166 für die Vorderhufe, auf meiner Noriker Stute. Über den quasi nicht vorhandenen Abrieb bin ich selbst sehr erstaunt, immerhin hat mein Pferchen um die 900 Kilo.
Damit es ganz korrekt ist, bei den Fotos sieht man die benütze Grösse 166 und daneben liegt das selbe Modell in Grösse 154 aber eben neu.

liebe Grüsse Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 1940
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 08:35
Einzugsgebiet: Düsseldorfer Norden und Ratingen
Service: Beratung bei Hufproblemen - Hilfe zur Huf-Selbsthilfe - Selbstraspler-Anleitung - Beurteilung von Hufen - nicht gewerblich

Re: Welche Duplos sind "langlebiger"?

Beitrag von Mascha » Di 24. Nov 2015, 22:04

Mein Rekord bei den orangen Duplos war bislang sechs mal umbeschlagen (also 6x6 Wochen) und dann kam der Metallkern raus. Allerdings muss man dazu sagen, dass mein Pony auch nicht mehr so oft geritten wird, aber wenn wir reiten, dann auch flott und ohne Rücksicht auf Schotter oder ähnliches (dazu haben wir die Duplos ja ;)).
Viele Grüße, Mascha
Alles, was ich an Beurteilungen abgebe, basiert auf dem Material, das mir dafür zur Verfügung gestellt wurde. Natürlich müsste man für eine vollständige, seriöse Beurteilung der Hufe das Pferd live und in Bewegung sehen.

Windsor
Beiträge: 24
Registriert: Di 4. Jun 2013, 12:30

Re: Welche Duplos sind "langlebiger"?

Beitrag von Windsor » Di 24. Nov 2015, 22:40

Hui das klingt ja echt gut - da soll noch jemand sagen das Duplos sooooo teuer sind :D

Antworten