Verfärbungen durch Nagelloch

Rund um den genagelten Hufschutz
Antworten
Benutzeravatar
greenorest
Beiträge: 811
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 22:32
Einzugsgebiet: Landkreis RW
Service: (neben)gewerbliche Hufbearbeitung und Hufkurse
Wohnort: Eschbronn
Kontaktdaten:

Verfärbungen durch Nagelloch

Beitrag von greenorest » Mi 11. Sep 2019, 08:29

Hallo,

Bild

Das Bild zeigt den Huf eines Shettys (mit völlig weißen Hufen), das ich zuletzt am 14.7 beschlagen hatte. Die Beschläge habe ich dann nach 5 Wochen abgenommen, bis jetzt lief das Pony dann wieder Barhuf. Das abgebildete Nagelloch ist fast ganz herausgewachsen, man sieht , dass der herunter gewachsene Teil des Lochs nur noch im äußersten Bereich der Wand liegt. Ich habe hier nur ein einzelnes Nagelloch abgebildet, die anderen sehen aber alle ähnlich aus.

Neben einer schwarzen Verfärbung in direkter Nähe des Nagellochs sieht man jedoch auch rötliche Verfärbungen in der angrenzenden weißen Linie und eine leichte Änderung der Position der weißen Linie.

Das Pony lief die ganze Zeit mit und ohne Beschlag bestens. Was passiert hier genau? Ist es wirklich so, dass der Nagel in der Nähe der Niete, wo er ja "weit weg" vom Leben ist, immer noch so viel Druck macht, dass ein kleiner Bluterguss in der weißen Linie entsteht? Ich nagele nicht sehr hoch (eher niedrig- das Loch ist ja nach 8 Wochen rausgewachsen) und verniete zunächst mit Hammer und Hufzange, ganz umgebogen werden die Nieten dann mit der Krokozange. Bei 90 mm breiten Hufen verwende ich "Foal" Nägel, also ganz kleine und dünne Nägel. Ist das normal und zu akzeptieren? Kann man noch etwas verbessern beim Nageln?

Gruß Tina
* http://www.pro-barhuf.de -Vollständig überarbeitete Auflage des Hufbuchs erschienen *

Benutzeravatar
Pat
Beiträge: 2101
Registriert: Do 11. Aug 2011, 14:37
Einzugsgebiet: Heidekreis bis Hannover
Service: gewerblich; Barhufbearbeitung, Duplobeschlag, zertifizierte Duploanwenderin, Hufkurse; F-Balance Professional
Wohnort: Walsrode (Lüneburger Heide)
Kontaktdaten:

Re: Verfärbungen durch Nagelloch

Beitrag von Pat » Mi 11. Sep 2019, 22:42

Moin Tina,

erstmal großen Respekt, dass du das Shetty beschlägst. Ich mach das nicht :snooty: ich klebe die nur, weil die Gefahr des Vernagelns deutlich größer ist.
Versteh ich das richtig, die roten Einblutungen sind bei jedem Nagel?

Ich hab das bei weißen Hufen noch nicht gesehen, also schließe ich daraus, dass es nicht normal ist. Und wenn es genau beim Nagelloch ist, dann hat es was mit den Nägeln zu tun. (Ich find mich gerade superschlau :lol: )

Und ist es diesmal das erste Mal gewesen, dass du das entdeckt hast?

Desweiteren folgere ich mal, wenn der Kleine gut gelaufen ist, dann kann es nicht so schlimm gewesen sein, denn bei Nageldruck gehen sie schon krumm. Und ausserdem glaube ich nicht, dass du gleich alle 4 Nägel auf einmal versemmelst. Machst es doch nicht seit gestern.

Soweit meine Gedanken dazu :)

Benutzeravatar
greenorest
Beiträge: 811
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 22:32
Einzugsgebiet: Landkreis RW
Service: (neben)gewerbliche Hufbearbeitung und Hufkurse
Wohnort: Eschbronn
Kontaktdaten:

Re: Verfärbungen durch Nagelloch

Beitrag von greenorest » So 15. Sep 2019, 23:02

Hallo,

die Verfärbungen gibt es mindestens üblicherweise, wenn nicht immer, wenn ich ihn beschlage und auch an allen Nägeln. Ich habe nur jetzt erst eine gute Kamera, um es abzulichten...

Ich habe früher geklebt, damit aber aufgehört, weil ich die Hufe dadurch eng gemacht hatte. Nur vor der weitesten Stelle kleben hält mit Laschen wohl nicht...

Das Pony hat sich noch nie über einen Beschlag beschwert, läuft immer sehr klar.

Gruß Tina
* http://www.pro-barhuf.de -Vollständig überarbeitete Auflage des Hufbuchs erschienen *

Antworten