"Löcher" am Kronrand

Alles was den Huf gesund erhält bzw. Hufkrankheiten
Benutzeravatar
Chicsy
Beiträge: 242
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 10:24
Wohnort: Bodensee

"Löcher" am Kronrand

Beitrag von Chicsy » Fr 8. Jun 2012, 19:54

Ich war die letzten Tage nicht im Stall und bin heute ziemlich erschrocken als ich die Hufe gesehen habe. Nemo hat an allen 4 Hufen solche "Löcher" am Kronrand. Habe erst gedacht das wäre einfach nur aufgeweicht vom nassen Boden aber er wollte kaum die Hufe geben und ist zusammengezuckt wenn ich diese Stellen berührt habe. Ganz schlimm wars dann beim Auswaschen des ganzen Schlamms mit klarem Wasser (sonst hätte ich keine Fotos machen können). Ich habe bei den 12 anderen Pferden im Stall geschaut die auf dem gleichen nassen Boden stehen aber keins davon hat das nur ansatzweise. Habe das auch sonst noch nie bei einem Pferd gesehen... Laufen tut er aber ganz normal gut/schlecht - zumindest solange nichts diese Stellen berührt.
Ist das harmlos und schält sich da nur aufgeweichte Haut ab? Oder muss ich da irgendwas machen?

Hier mal beispielshaft die Fotos von einem Huf - sieht aber an allen 4 so aus:
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
greenorest
Beiträge: 814
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 22:32
Einzugsgebiet: Landkreis RW
Service: (neben)gewerbliche Hufbearbeitung und Hufkurse
Wohnort: Eschbronn
Kontaktdaten:

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von greenorest » Fr 8. Jun 2012, 20:14

Hallo,

dieses Phänomen habe ich schon oft bei Weidehaltung auf bestimmen - immer feuchten- Wiesen gesehen. Nicht jedes Pferd bekommt diese Stellen, aber viele. Bei uns waren diese Stellen teilweise viel ausgeprägter... Die Probleme verschwinden nach ein paar Tagen, wenn man die Pferde auf einen trockenen Paddock stellt.

Die genaue Ursache kenne ich nicht, nur "Wasser" kann es nicht sein, denn selbst wenn Pferde auf einem (Winter)Paddock quasi Schwimmhäute bekommen, habe ich es noch nie beobachtet. Es muss etwas mit dem Gras zu tun haben.


Gruß Tina
* http://www.pro-barhuf.de -Vollständig überarbeitete Auflage des Hufbuchs erschienen *

Benutzeravatar
Chicsy
Beiträge: 242
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 10:24
Wohnort: Bodensee

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Chicsy » Fr 8. Jun 2012, 20:19

Danke für deine Antwort, Tina.

Dann bin ich ja beruhigt :) . Ja, die Pferde haben seit Anfang der Woche eine Weide mit üppig Gras dazu bekommen. Und dort hält sich mein verfressenes pony nun natürlich ausschließlich auf... Würde also passen mit dem Gras/Feuchtigkeit als Ursache.

Benutzeravatar
Chicsy
Beiträge: 242
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 10:24
Wohnort: Bodensee

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Chicsy » So 10. Jun 2012, 20:14

Eine gute Nachricht: Es heilt tatsächlich wieder ab :) . Habe den Zugang zur Zusatzweide geschlossen und daraufhin stand Nemo doch tatsächlich die meiste Zeit im trockenen Unterstand + Vorplatz und als ich heute Abend kam waren die Stellen nicht mehr gerötet und nässend und er ließ sich dort auch wieder anfassen. Die nächsten tage soll es hier wieder ordentlich regnen - da lasse ich die Weide auch noch zu und öffne sie erst wieder bei besserem Wetter und evtl. auch wieder nur dosiert.

Ach ja, ist/war das denn nun eigentlich eine Saumbandentzündung?

Victor
Beiträge: 1
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 19:29

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Victor » So 18. Jan 2015, 09:12

Hi,
mein Pferd hat genau die gleichen Löcher am Kronrand. Wollte fragen, wie lange es dauert, bis das weg geht oder raus wächst, wenn die Pferde trocken stehen?! Sollte man zusätzlich mit etwas behandeln - Beta Salbe - oder so?

Vielen Dank
LG :-)

Benutzeravatar
Wurzl
Beiträge: 1506
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 07:18
Service: Planungsaufträge für Häuser und Ställe. Holzbau.
Wohnort: Rot an der Rot

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Wurzl » So 18. Jan 2015, 10:15

Ich würd's einfach nicht beachten und 3 Wochen später wieder drauf schauen ;)
Ich denk, das hat einfach mit Feuchtigkeit, Keimen und vielleicht Abrieb durch Hufschuhe oder Sand oder sonstwas zu tun.

Wieso Chemie hinschmieren, wenn's eh wurscht ist ?

Biggi
Beiträge: 26
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 08:42

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Biggi » So 24. Sep 2017, 22:13

Ich krame das mal wieder raus. Mein Pferd hat etwas Ähnliches. Hauptsächlich im hinteren Bereich der Hufe.

Bild

So sieht das aus. Ist an drei von 4 Hufen (den drei weißen), und mitlerweile etwas mehr geworden. Der Bereich ist weich und empfindlich. Ganz trocken stellen geht nicht, sonst müsste er alleine im STall stehen- die Gruppe ist 24 stunden auf der Weide.

Kann man was drauf mache, soll man einen Tierarzt schauen lassen, kann man einfach abwarten???

Dianne
Beiträge: 440
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 08:31

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Dianne » Mo 25. Sep 2017, 17:23

Ich wäre -nach guter Erfahrung beim Ballentritt- fast geneigt Socatyl-Salbe auf die Löcher zu tupfen und mit billigem Kinesiotape den Kronrand einmal einzukreiseln.
Das Kinesiotape hält perfekt auf Horn, kann nicht einschnüren, ist dünn, schützt aber etwas vor "Feindberührungen", wenn man Pferd schon nicht wegstellen kann.

believer
Beiträge: 43
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 16:59

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von believer » Mo 25. Sep 2017, 18:23

Hm, könnte das was mit Grasmilben zu tun haben? Nur so ein Gedanke, weil wir dieses Jahr damit massiv zu tun haben und diese Viecher ja auch bevorzugt weiße Stellen befallen (hab ich ganz krass bei meinem Rappschecken - nur die weißen Partien sind betroffen)...

Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 1940
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 08:35
Einzugsgebiet: Düsseldorfer Norden und Ratingen
Service: Beratung bei Hufproblemen - Hilfe zur Huf-Selbsthilfe - Selbstraspler-Anleitung - Beurteilung von Hufen - nicht gewerblich

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Mascha » Mo 25. Sep 2017, 21:41

Ich habe am Strahl generell gute Erfahrungen mit Keralit Strahl Liquid gemacht. Allerdings weiß ich nicht, ob man es auf wunde Stellen drauf tun kann. Aber ich denke, das müsste drauf stehen.
Viele Grüße, Mascha
Alles, was ich an Beurteilungen abgebe, basiert auf dem Material, das mir dafür zur Verfügung gestellt wurde. Natürlich müsste man für eine vollständige, seriöse Beurteilung der Hufe das Pferd live und in Bewegung sehen.

Antworten