Hufabszess wird nicht besser

Alles was den Huf gesund erhält bzw. Hufkrankheiten
Antworten
FM_2008
Beiträge: 7
Registriert: So 10. Jan 2016, 12:07

Hufabszess wird nicht besser

Beitrag von FM_2008 » Mo 13. Nov 2017, 16:34

Hallo Zusammen,

vielleicht fällt jemanden hier noch was "Zündendes" ein:

Am Samstag, 28.10., lief mein Pferd nur noch auf drei Beinen...
Ich habe den Huf abgedrückt, nichts erkannt, also erst mal SA Angussverband, Sonntag bis Montag dann Sauerkraut drauf...
Am Sonntag minimal besser, am Montag wieder ganz schlecht. Habe den Huf mit der Zange abgedrückt und konnte eine "auffällige" Stelle am Huf finden.

Also den Tierarzt angerufen. Der war der Meinung, so lange es seit SA nicht schlimmer geworden ist, kann er dann nach den Feiertagen, also frühestens am Freitag, 03.11., vorbei kommen..... ARGHHH... So ein Mist, Pferd ist STOCKLAHM, aber er meinte, es pressiert nicht...
So lange wollte ich nicht warten, das Pferd ist NUR noch auf drei Beinen "gelaufen".

Also anderen TA angerufden, der kam am Dienstag, 31.10.
Der hat die Stelle identifiziert, aufgemacht, schwarze Suppe kam raus. Der Kanal wurde gespült.
Zusätzlich wurde geröntgt um weitere Kanäle oder gar Probleme an Knochen etc. auszuschließen. Der Kanal ging bis ca 2mm VOR dem Hufbein.

Huf wurde wieder verpackt, weiter nass gehalten (mit einer Jodlösung denke ich, war rot) damit der Kanal noch weiter gespült wird.
Am Freitag (03.11.) dann Verbandswechsel und Änderung auf trockenen Verband.
Montag (06.11.) war er dann im Schritt unauffällig, im Trab noch getickt.

Dienstag (07.11) wieder stocklahm, wieder nur drei Beine benutzt. Zusätzlich Sehne dick und das Bein heiß. Termin mit TA für Mittwoch vereinbart, da es am Dienstag schon zu spät war.
Der hat das Loch nochmal nach geschnitten, diesmal kam "normaler" Eiter raus. Danach Gang etwas besser.
Er meinte, der Kanal wäre zu schnell zu gegangen. (Bei meinem Pferd heilen kleine Kratzer auch immer sehr sehr schnell).

Dazu dann Antibiotika (drei Tage, also 8.11. - Mittwoch, 9.11. - Donnerstag und 10.11. - Freitag) und zwei Tage (8.11. - Mittwoch, 9.11. - Donnerstag) Schmerzmittel gespritzt.
Insgesamt aber nur leichte Besserung, vor allem im Trab und beim Wenden noch sehr schmerzempfindlich.

Gestern dann wieder drei-beinig unterwegs.

Wir hatten ca 2015 schon mal einen Hufabszess.
Da war auch die Sohle etwas unterwandert und es kam auch am Kronrand raus, insgesamt wurde da aber viel mehr Huf weg geschnitten, aber er hat kaum mehr gelahmt nach dem Öffnen. Das komplette Nachwachsen des Hufes hat ca 9 Monate gedauert, dann keine Probleme mehr.

Von Anfang an hat er zusätzlich Globuli (Myristica) bekommen, die habe ich aber Mitte letzter Woche weg gelassen.

Ich bin mit meinem Latein am Ende. Kann das SO verdammt lange dauern???
Gibt es hier jemand mit Erfahrung zu einem ähnlichen Fall?

Ein Bild vom Öffnen am 31.10. kommt gleich noch

FM_2008
Beiträge: 7
Registriert: So 10. Jan 2016, 12:07

Re: Hufabszess wird nicht besser

Beitrag von FM_2008 » Mo 13. Nov 2017, 16:35

1.jpg
Das war direkt nach dem Öffnen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Feuerhuf
Beiträge: 598
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 20:17
Service: Funktionelle Barhufbearbeitung, Hufschuhe, Klebebeschläge, Thermografie, "schwierige Pferde", Lehrgänge mit und ohne Bearbeitung

Re: Hufabszess wird nicht besser

Beitrag von Feuerhuf » Di 14. Nov 2017, 10:26

Das Loch etwas breiter eröffnen, mit einem schmalen scharfen Löffel säubern, mit einer Sonde die Kanaltiefe feststellen, mit Wasserstoffperoxid spülen, mit Keralit undercover füllen und als Deckel fest geteerten Hanf hineindrücken. Zusätzlich die Sohle mit Abdrückzange auf Flexibilität und Schmerzempfindlichkeit prüfen. Ein gut gesäubertes Loch ist nicht mehr schwarz.

FM_2008
Beiträge: 7
Registriert: So 10. Jan 2016, 12:07

Re: Hufabszess wird nicht besser

Beitrag von FM_2008 » Di 14. Nov 2017, 11:31

Das Foto war direkt nach dem Öffnen. Danach wurde es gespült usw., da war nichts mehr schwarz dann.

Habe gestern Abend nochmal abgedrückt, Sohle ist mittlerweile unempfindlich und ich habe mit einem längeren, nicht spitzen Teil nochmal ins Loch gekratzt. Da kommt auch nichts mehr raus.
Die Sohle ist allerdings am ganzen Huf sehr nachgiebig. Laut TA aber generell nicht zu dünn (Röntgenbild). Aber bei Druck gibt sie recht viel nach für mein Empfinden.

Gestern war der Huf dann am Kronrand bzw ca 0,5cm über dem Kronrand im Fell, empfindlich. Liegt über der Stelle, an der unten das Loch ist.
Also denke ich, dass es noch da oben raus kommt... Huf ist eingepackt und angegossen, ich hoffe, es geht heute auf...

Heike4
Beiträge: 1066
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 20:33
Wohnort: Lüneburg

Re: Hufabszess wird nicht besser

Beitrag von Heike4 » Di 21. Nov 2017, 08:16

Und wenn dir die Sohle nachgiebig vorkommt, kann es sein, dass diese vom geschwür unterwandert würde und sich noch partiell ablösen wird. Aber der Körper regelt das schon alleine... Es kann sein, dass wenn man zu früh da eingreift, man noch mal wenige Tage einen Schuh oder verband zum schutz nutzen muss oder kann.
Geht nicht, gibt es nicht.

Antworten