"Löcher" am Kronrand

Alles was den Huf gesund erhält bzw. Hufkrankheiten
Varis
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 22:23

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Varis » So 1. Mär 2020, 11:50

Gibt es hierzu inzwischen noch mehr Erfahrungsberichte?
Ich habe meine Wallach vor ca. einem Monat mit diesen Hinterhufen von der Offenstallweide geholt:
(Das Grüne ist Klausan, hatte nichts zum Behandeln da und das hat mir eine Stallkollegin geliehen)

Hinten links
Bild

Hinten rechts
Bild

Ballenbereich
Bild


Zu dem Zeitpunkt stand er seit ca. 3-4 Wochen wieder auf der Weide statt wie vorher Matschpaddock und Box. Mit Matschpaddock und Box sahen die Hufe unauffällig aus. Das Wetter war zum Zeitpunkt des Rausstellens trocken, wurde dann nach einer Woche schlagartig und anhaltend sehr nass.

Hufschmied meinte, das sei normal bei der Nässe. Tierarzt Nr. 1 hatte sowas noch nie gesehen und empfahl sofortige Boxenruhe (trockenstellen), und zwar bis es komplett rausgewachsen ist (das wären dann ja quasi mindestens 2 Monate). Tierarzt Nr. 2 hat sowas schon vermehrt bei Nässe beobachtet und empfahl ebenfalls, das Pferd vorübergehend trocken zu stellen und dann nochmal zu schauen, wie es sich entwickelt. Ich habe mich an TA Nr. 2 gehalten.

Nach ca. 2 Wochen Boxenruhe (Paddockbox) sahen die Hufe so aus:

Bild


Kontrolltermin TA, die Hufe entwickeln sich gut, Pferd darf wieder tagsüber auf's Matschpaddock, soll nachts vorerst weiterhin trocken stehen.
Behandelt wurde die erste Zeit alle 3 Tage mit Jodoformäther und an den anderen Tagen mit Healthy Barrier, danach nur noch tägl. Healthy Barrier, außerdem Farrier's Formula als Zusatzfutter.


Nach zwei Tagen tagsüber Matschpaddock ist dies nun der aktuelle Stand:

Bild

Bild


Den Ballenbereich habe ich nicht fotografiert, da sind die (selben) Löcher aber mit der Nässe wieder gekommen. Allerdings auch schon in der Box.
Ich habe so etwas allgemein vorher noch nie gesehen, die anderem am Stall ebenfalls nicht. Die Hufschmiede vor Ort finden es unbedenklich und hätten das Pferd nicht zwingend in die Box gestellt. Die Tierärzte sagen Saumbandentzündung und waren sich einstimmig einig mit Boxenruhe zwecks Trockenstellen.

Gibt es hier mittlerweile noch mehr Pferde, die das haben/hatten? Wie habt ihr das behandelt? Habt ihr alle zwingend trocken gestellt?
Mein Pferd ist im Offenstall groß geworden und hatte solch Probleme vorher nie.

Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 1947
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 08:35
Einzugsgebiet: Düsseldorfer Norden und Ratingen
Service: Beratung bei Hufproblemen - Hilfe zur Huf-Selbsthilfe - Selbstraspler-Anleitung - Beurteilung von Hufen - nicht gewerblich

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Mascha » So 1. Mär 2020, 12:42

Boxenruhe halte ich für übertrieben. Das Pferd sollte halt so stehen, dass es nicht dauerhaft im Nassen steht. Also nicht im Matsch und nicht auf einer nassen Wiese. Das sind ja nur oberflächliche Verletzungen der aufgeweichten Haut. Wenn es mal regnet und die Füße dadurch mal nass werden, ist das nicht schlimm. Es sollte halt nur nicht permanent im Nassen stehen. Die Füße sind ja von innen warm, wenn das Pferd also nicht dauerhaft im Nassen steht, sind die nach einen Regenschauer auch schnell wieder trocken.
Viele Grüße, Mascha
Alles, was ich an Beurteilungen abgebe, basiert auf dem Material, das mir dafür zur Verfügung gestellt wurde. Natürlich müsste man für eine vollständige, seriöse Beurteilung der Hufe das Pferd live und in Bewegung sehen.

Varis
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 22:23

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Varis » So 1. Mär 2020, 23:14

Das war ja so ein bisschen das Problem bei uns - das geht bei uns eben nur mit dauerhaft Box. Auf der Offenstallweide ist es um die Raufe herum unglaublich matschig, und die Weide an sich ist halt nass. Und in der Kombination Box+Gruppenpaddock ist das Gruppenpaddock sehr matschig. Aber da steht er dann wenigstens nachts trocken. Aber wenn er gar nicht im Matsch stehen darf, dann kann er nicht aus der Box...deshalb die 14 Tage Boxenhaft. Nur, die 2 Monate, von denen die andere Tierärztin gesprochen hat, die kann ich ihn nicht einsperren. Da dreht er durch. Verständlicherweise.
(Ich muss dazu sagen, dass es hier seit über 4 Wochen beinahe jeden Tag regnet. Einige Flüsse haben sich quasi schon in Seen verwandelt. Es ist unglaublich, was hier gerade an Wasser runter kommt. Da gibt die beste Weide irgendwann auf. Die Paddocks sind leider alle nicht befestigt.)

Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 1947
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 08:35
Einzugsgebiet: Düsseldorfer Norden und Ratingen
Service: Beratung bei Hufproblemen - Hilfe zur Huf-Selbsthilfe - Selbstraspler-Anleitung - Beurteilung von Hufen - nicht gewerblich

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Mascha » Mo 2. Mär 2020, 15:38

Mh, wenn es um die Raufe matschig ist, hat er natürlich draußen keine Chance der Matsche zu entgehen. Das ist natürlich ein Problem. Eventuell kannst du es so machen, dass er jeden Tag nur ein paar Stunden rausgeht, damit die Hufe zwischendurch in der Box komplett abtrocknen können. Wichtig ist einfach, dass die Hufe nicht permanent nass und aufgeweicht sind und zwischendurch immer wieder mehrere Stunden komplett trocknen können. Dann am besten auch immer sauber machen und abtrocknen, bevor er in die Box kommt und ggf. noch weiter mit Jodoformäther behandeln.

Eventuell auch mal das Mineralfutter wechseln, denn Gammel kann auch von "innen" begünstigt werden.

Komplette Boxenruhe würde ich erst versuchen, wenn alles andere nichts bringt.
Viele Grüße, Mascha
Alles, was ich an Beurteilungen abgebe, basiert auf dem Material, das mir dafür zur Verfügung gestellt wurde. Natürlich müsste man für eine vollständige, seriöse Beurteilung der Hufe das Pferd live und in Bewegung sehen.

Dianne
Beiträge: 442
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 08:31

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Dianne » Mi 4. Mär 2020, 20:33

Ich bin da mal ganz direkt:
Die Haltung ist eklig. Wieso gibt es immer noch Ställe mit Matschpaddocks, insbesondere um Heuraufen?
Befestigung ist doch nun wirklich kein Hexenwerk und kostet auch kein Vermögen.
Ich würd ja den Stall wechseln, wenn mein Pferd durch den Matsch Probleme hat und Knast die einzige Alternative wäre. :oops:

Varis
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 22:23

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Varis » Do 5. Mär 2020, 11:50

Inzwischen sind wir eine Woche bei dem Programm 6h Matschpaddock in der Gruppe und 18h Box zum Trocknen.
Das Saumband wächst schnell nach – erstaunlich schnell. Das neue weiße wächst über das alte drüber. Auch spannend zu beobachten. Kannte ich so noch gar nicht. In der einen Woche seit er wieder tagsüber draußen steht, sind bestimmt nochmal gute 4-5 mm weißes Saumband dazu gekommen.

Allerdings habe ich gestern eine komische Stelle am Kronrand gefunden. Leider erst im Dunkeln. Fühlte sich beim Drüberstreichen wie eine Warze an – sieht auf den Fotos aber eher aus, wie die anderen Stellen, finde ich.

Auf dem Bild die kleine Stelle direkt unter meinem Daumen meinte ich:
Bild

Habe mit meinem TA telefoniert – er sagt, weiterbehandeln wie bisher.
Ich bin in dem Thema ja echt neu. Hat denn jetzt jemand sowas schon mal gesehen, am Kronrand direkt?


@Dianna, ja, das ist auch wirklich mega unhygienisch. Wir sind nebenbei schon am Schauen nach einem neuen Stall. Erschreckenderweise ist das hier in der Gegend relativ häufig so, dass die Weiden/Paddocks nicht wirklich abgeäppelt werden. Das macht die Suche gar nicht so leicht. Zumal wir auch noch einige weitere zwingende Einschränkungen haben. Aber es wird sich schon was finden, da bin ich ganz zuversichtlich.
Was ich nur nicht verstehe ist, warum von den bestimmt an die 100 Pferden im Stall nur haargenau eines, nämlich meiner, diese Probleme hat :think:

Varis
Beiträge: 5
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 22:23

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Varis » Fr 13. Mär 2020, 10:35

Ich dachte ich berichte mal weiter über die Entwicklung, vielleicht sucht ja später noch jemand nach genau solchen Infos. :)

Also, in kürzester Zeit hat sich „neues Saumband“ komplett über das alte geschoben. Auf dem letzten Foto sieht man das schon ein bisschen. Inzwischen ist das alte komplett überdeckt. Interessanterweise hat es genau die Löcher im alten Saumband auch gebildet, bzw. gleich beim Drüberwachsen ausgespart.

Die Löcher in den Ballen sind quasi unverändert. Vielleicht ein bisschen weniger geworden.

Ich pinsle das Saumband plus den Ballenbereich auf Anraten meines TA täglich mit Healthy Barrier ein, und füttere Farriers Formula zu. Außerdem lasse ich das Mineralfutter komplett weg, da der Selenwert im Blutbild an der oberen Grenze war, und gem. TA solche Probleme auch durch einen zu hohen Selenwert kommen können. Das Jodoformäther, das die andere TÄ empfohlen hatte, lasse ich inzwischen komplett weg.

Mein Schmied hat gestern einen Blick drauf geworfen und findet es nach wie vor komplett unbedenklich, schien auch etwas genervt, dass ich ihn „schon wieder“ dazu befrage. (Hintergrund meines Fragens: In ca. 2 Wochen MUSS mein Pferd wieder raus und ich möchte gerne vorher die Meinung von Schmied und TA dazu haben – es ist ja doch etwas verunsichernd, wenn TÄ Nr. 1 sagt, sowas krasses habe sie ja noch nie gesehen und er MUSS in die Box bis es KOMPLETT verschwunden ist – TA Nr. 2 war da ja zum Glück schon sehr viel entspannter, riet aber trotzdem zum Trockenstellen – da möchte ich doch gerne nochmal die Meinungen einholen, bevor er zwingend wieder raus muss :( )

In einem anderen Forum habe ich gelesen, dass vermutet wurde, die Löcher kommen nicht durch Bakterien, sondern durch Abrieb. Fand ich auch interessant.

Benutzeravatar
Helga
Beiträge: 174
Registriert: So 7. Okt 2012, 21:20

Re: "Löcher" am Kronrand

Beitrag von Helga » Do 26. Mär 2020, 22:36

Gibt es keine Möglichkeit, wenigstens den Bereich rund um die Futterraufe zu befestigen ? Sonst wird dein Pferd diese Probleme immer mal wieder haben.
Wir hatten das Matschproblem bei uns im Stall auch. Der Stallbesitzer hat dann mit Recyclingteer augeschüttet - direkt in den Matsch. Das kostet nicht viel und hat ausgezeichnet funktioniert. Ein großer Bereich rund um die Raufe ist jetzt schön trocken und dadurch auch leichter, sauber zu halten. Bei Matschwetter stehen die Pferde auch bevorzugt in diesem Bereich.

Antworten