Welche Ausbilung?

Alles, was sonst nirgendwo reinpasst

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Thorsten » Mi 5. Sep 2012, 14:50

Bin doch kein Nestbeschmutzer. Dazu müsste ich ja deutscher Schmied sein. Herr bewahre... :whistle:

Nein stimmt schon, die wirklich guten Schulen sind auch dort nicht breit gefächert, aber man weiß welche das sind. Oklahoma hat eine sehr gute Farrier School und in Alberta ist es das Old's College. In England gibt es einen richtigen Studiengang, der allerdings den Animal Health Technician miteinschliesst.

Kentucky ist glaub ich selbstredend. Wenn Leute fürs Beschlagen bis zu $500 hinlegen wollen sie ordentliche arbeit haben.

Naja, die deutschen eben. Erfinder der Qualität und Exportweltmeister. Irgendwann war da mal die Qualität mit drin im Paket und wurde nicht wieder gefunden.
Thorsten
 

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Puschel » Sa 22. Sep 2012, 20:20

Hallo,

ich melde mich auch mal wieder hier. Ihr habt ja nun einige Argumente gebracht, und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich doch eine Ausbildung mache. Die schonmal verlinkte Hufschule ist mir nach wie vor sehr sympathisch und ich denke, ich bin ehrgeizig genug, um mich daneben zu belesen und auch kritisch genug, um alles zu hinterfragen. Allerdings traue ich mir nicht zu, mir alles selbst beizubringen, vor allem was das handwerkliche angeht. Die Ausbildung wird natürlich teuer, keine Frage, aber was solls, dann gibt den Maßsattel halt erst später (sagt Frau Studentin, die gerade nach einem Job sucht und dafür schon eine viel zu lange Wunschliste mit Pferde- (und neuerdings auch Huf-)dingen hat)

LG
Katja
Akkreditiertes Mitglied der Wolf-Gang
Puschel
 
Beiträge: 343
Registriert: So 5. Aug 2012, 19:19
Wohnort: Ingolstadt
Einzugsgebiet: Raum Ingolstadt - Eichstätt - Neuburg a.d.Donau - Neustadt a.d.Donau - Pfaffenhofen
Service: gewerbliche Hufpflege

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Chief » Do 13. Feb 2014, 12:38

*grab den Thread wieder aus*

Hallo Puschel,

und wofür hast du dich schließlich entschieden und wie sind deine bisherigen Erfahrungen?

@ all und Puschel:

ich bilde mich quasi selbst aus ;) allerdings will ich auch nur mein eigenes Pony bearbeiten und hole mir dazu auch immer wieder Tipps und Hilfe von Hufleuten aus meiner Umgebung. Zu meiner Frage:

Welche Literatur könnt ihr empfehlen? Pete Ramey hab ich hier schon öfters gehört, aber was gibts noch gutes und verständliches? Ich will nix hoch wissenschaftliches ;) sondern eher was handfestes, was die Mechanismen und Techniken beschreibt.

Merci!
Chief
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 7. Okt 2013, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Einzugsgebiet: Bearbeite mein Pony seit Nov. 2013 selbst :-)

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Puschel » Do 13. Feb 2014, 15:12

Hallo Chief,

ich habe mich letztlich für eine schulische Ausbildung entschieden, die mache ich seit März 2013 an der Freien Hufschule in Flachslanden. Den Leiter und damit meinen Lehrer findest du auch hier, Wolf Busch. Ich bin sehr froh, dass ich mich so entschieden habe. Wir werden sehr gut betreut und die Inhalte sind sehr tiefgehend.
Akkreditiertes Mitglied der Wolf-Gang
Puschel
 
Beiträge: 343
Registriert: So 5. Aug 2012, 19:19
Wohnort: Ingolstadt
Einzugsgebiet: Raum Ingolstadt - Eichstätt - Neuburg a.d.Donau - Neustadt a.d.Donau - Pfaffenhofen
Service: gewerbliche Hufpflege

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Chief » Do 13. Feb 2014, 15:31

Hi Puschel,

das ist doch super!

Hast du vllt. Literaturempfehlungen für mich?

viele grüße chief
Chief
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 7. Okt 2013, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Einzugsgebiet: Bearbeite mein Pony seit Nov. 2013 selbst :-)

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Puschel » Do 13. Feb 2014, 15:50

Hi,

mit Literatur ist es zur Bearbeitung selbst eher mager. Gute Grundlage ist Der Huf von Ruthe. Da sind die älteren Auflagen auch gut, man muss nicht die teure Neuauflage kaufen. Zur Anatomie sind Bücher über Erkrankungen meist ganz hilfreich, zum Beispiel der Farbatlas Huf von Pollit (erfordert schon Vorwissen) oder „Hufkrankheiten“ von einem amerikanischen Autorenteam (sorry, ich hab das grad alles nicht parat, ist ein grünes Buch). Ansonsten sieht es eher schlecht aus mit Berbeitungsfolgen und Mechanismen dazu. Zumindest kenne ich da kein gutes Buch. Was eventuell noch ganz spannend ist, sind Bücher um 1900, damals was das Schmiedetum noch viel weiter verbreitet als heute und man hat auch sehr viel Fachwissen in Büchern festgehalten. Dazu hab ich aber kein konkretes Beispiel.
Akkreditiertes Mitglied der Wolf-Gang
Puschel
 
Beiträge: 343
Registriert: So 5. Aug 2012, 19:19
Wohnort: Ingolstadt
Einzugsgebiet: Raum Ingolstadt - Eichstätt - Neuburg a.d.Donau - Neustadt a.d.Donau - Pfaffenhofen
Service: gewerbliche Hufpflege

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Chief » Do 13. Feb 2014, 16:31

Danke schon mal!Guck ich mir mal an!

Kennst du diese bücher?

Hufbalance: Schlüssel zu Gesundheit und Leistung. Die Wirkung des korrekt gestellten Hufes.
VON Gail Williams und Martin Deacon

Making Natural Hoof Care Work for You: A Hands-On Manual for Natural Hoof Care All Breeds of Horses and All Equestrian Disciplines for Horse Owners
VON Pete Ramey
Chief
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 7. Okt 2013, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Einzugsgebiet: Bearbeite mein Pony seit Nov. 2013 selbst :-)

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Puschel » Do 13. Feb 2014, 16:40

Das erste Buch kenne ich nicht.
Das zweite habe ich so ziemlich komplett durchgearbeitet, wir haben uns in der Ausbildung auch mit NHC beschäftigt. Ramey gibt ja immer recht konkrete Bearbeitungstipps, auch mit Fallbeispielen. Ich finde es da aber sehr wichtig, die auch reflektieren zu können. Mir ist es auch schon passiert, dass ich meinte ein Topic von ihm würde genau auf mein Pferd passen, hab es dann angewendet und tja, Pferd hatte ein paar Wochen damit zu tun. War blöd, das einfach nachzumachen. Aber es ist ohne weitergehendes Fachwissen unheimlich schwer das ganze einzuschätzen. Ich würde an deiner Stelle vor allem mit erfahrenen und verschiedenen Leuten mitfahren. Nicht nur NHC oder Schmied, sondern verschiedene. Das plus gute Literatur kann schon einen guten Einblick geben.
Akkreditiertes Mitglied der Wolf-Gang
Puschel
 
Beiträge: 343
Registriert: So 5. Aug 2012, 19:19
Wohnort: Ingolstadt
Einzugsgebiet: Raum Ingolstadt - Eichstätt - Neuburg a.d.Donau - Neustadt a.d.Donau - Pfaffenhofen
Service: gewerbliche Hufpflege

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Chief » Fr 14. Feb 2014, 16:56

Puschel hat geschrieben:Das erste Buch kenne ich nicht.
Das zweite habe ich so ziemlich komplett durchgearbeitet, wir haben uns in der Ausbildung auch mit NHC beschäftigt. Ramey gibt ja immer recht konkrete Bearbeitungstipps, auch mit Fallbeispielen. Ich finde es da aber sehr wichtig, die auch reflektieren zu können. Mir ist es auch schon passiert, dass ich meinte ein Topic von ihm würde genau auf mein Pferd passen, hab es dann angewendet und tja, Pferd hatte ein paar Wochen damit zu tun. War blöd, das einfach nachzumachen. Aber es ist ohne weitergehendes Fachwissen unheimlich schwer das ganze einzuschätzen. Ich würde an deiner Stelle vor allem mit erfahrenen und verschiedenen Leuten mitfahren. Nicht nur NHC oder Schmied, sondern verschiedene. Das plus gute Literatur kann schon einen guten Einblick geben.



Hi Puschel, danke für die Hinweise. Das zweite Buch, also NHC-Richtung werde ich mir mal kaufen. Mein Bekannter, den ich oft zum Thema frage ist Difho'ler, mit NHC hab ich bis jetzt noch nicht viel zu tun gehabt, das ist ja dann ne ganz gute Ergänzung zueinander.
Chief
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 7. Okt 2013, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Einzugsgebiet: Bearbeite mein Pony seit Nov. 2013 selbst :-)

Re: Welche Ausbilung?

Beitragvon Topsana » Do 31. Mai 2018, 21:53

Hallo,
ich bin bisher hier im Forum hauptsächlich stiller Mitleser, aber jetzt hole ich den Thread hier mal hoch. :)

Gibt es jemanden der Erfahrungen mit dem Lehrinstitut Zanger hat? https://www.zanger-pferd.de/
Topsana
 
Beiträge: 6
Registriert: So 5. Jun 2016, 19:36

Vorherige

Zurück zu Diverses

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste